14 Jan 2017

Psycho-Netzwerk Mistelbach

Submitted by M.Geiger

Im Bezirk Mistelbach wird es ab März 2018 durch private Initiative eine ansprechende Adressbroschüre der PsychotherapeutInnen im Bezirk geben.

 

Bild: Titelblatt der neuen Adressbroschüre der PsychotherapeutInnen MistelbachZum Projekt Adressbroschüre haben folgende KollegInnen aktiv beigetragen:

Mag.Dr. Angelika Böhm (Koordination) |  Sibel Waberer (Datenerfassung, Versand) | Mag.a Silvia Weigl  |  Martin Geiger,MSc (Koordination, Redaktion, Versand) | Beate Tomas,MSc (Redaktion, Organisatorin der Vernetzungstreffen, Lektorat)  | Ulrike Vallaster-Penz (Inhalt) | Martha Sulz (Lektorat) | Jürgen Moser (Buchhaltung).

Bei der Gesundheitswoche Mistelbach wird die neue Broschüre am 20. April 2018 präsentiert.

 


 

Wie, was wo

Eine neue Adressbroschüre ist gestaltet worden, die wieder an wichtigen Versorgungspunkten (ÄrztInnen, PsychiaterInnen, Krankenhäuser, Ambulanzen, Gemeinde) aufliegen wird. Sie wird für die NutzerInnen und VernetzungspartnerInnen kostenlos sein. Institutionen können den download Link verwenden.

 

Die aktuelle Adressbroschüre (31 Teilnehmende) - hier herunterladen! Mit der Neuauflage schließen wir an eine Tradition an, immerhin gab es seit Bestehen der Vernetzungsgruppe bereits drei Auflagen dieser wichtigen Informationsschrift. Und nicht nur das.Bild: Adressbroschüren PsychotherapeutInnen Mistelbachs

 

Was ist das Besondere am Psychotherapie-Netzwerk?

Bild: Gruppe der Vernetzungsinitiative PsychotherapeutInnen in MistelbachPsychotherapeutInnen haben anders als die meisten Berufsgruppen keine einheitliche Standesvertretung oder Kammer, die mit ihren Strukturen (Sekretariat etc.) zu Verfügung steht. So ist es jedem Kollegen / jeder KollegIn selbst überlassen, wo und wie er/sie auf sich aufmerksam macht.

Psychotherapie wirkt besser, wenn vernetzt gearbeitet werden kann. Nicht alle arbeiten mit jeder Altersgruppe, manche haben Spezialisierungen oder sind froh, wenn sie in speziellen Fragestellungen an erfahrene KollegInnen weiterverweisen können. Auch kann es Unvereinbarkeiten geben, wenn die berufliche Tätigkeit dem privaten Kreis zu nahe kommt.

Für eine wirksame Ausübung unseres Berufes benötigen wir diverse andere "HelferInnen" wie FachärztInnen, Krankenhäuser, Behörden, Krankenversicherungen, Reha-Einrichtungen. Und diese Einrichtungen brauchen uns als PartnerInnen!

Wir betreiben diese Vernetzung eigeninitiativ. Die hier eingefügten Bilder zeigen einen Ausschnitt aus den bisherigen Projekten (Broschüren, Tagungen, Messestände) In der Vernetzung ist nur ein Teil der frei praktizierenden PsychotherapeutInnen aus dem Bezirk organisiert. Das große österreichische Suchportal psyonline weist immerhin ca. 50 KollegInnen im Bezirk Mistelbach aus, davon werden über 31 (!) in der Broschüre vertreten sein.

 

Aufgaben der Vernetzung

Bild: Gesundheitsmessen in Mistelbach, ProgrammflyerDie Gruppe trifft sich bereits seit Jahren zum fachlichen Austausch und zur Gestaltung von gesundheitsbezogenen Projekten. Aufklärung ist immer noch ein wichtiges Anliegen. So entstanden bereits einige Gesundheitstage sowie ein Mitwirken an Gesundheitsmessen und Vorträgen für die Gemeinde. Zuletzt waren VertreterInnen der Vernetzung auf einer Gesundheitsmesse der NÖGKK in Mistelbach. Die psychotherapeutische Versorgung im Bezirk soll weiterhin verbessert werden.

Sollten Sie als FachkollegIn zum ersten Mal von dieser Initiative hören, dann möchten wir Sie/dich herzlichst zur Mitarbeit einladen. Kontakt zur Koordinatorin Beate Tomas, MSc

Die Treffen finden ca. einmal im Quartal (im Tageszentrum des PSD Mistelbach) statt und neben Projekten wie dem aktuellen tauschen wir uns fachlich aus und helfen einander mit Information beim Betrieb der Praxis. Es gibt eine Schwerpunktgruppe Kinder/Jugendlichentherapie und die Möglichkeit der Intervision.

 

 

Herzlich Willkommen im Netzwerk,

Martin Geiger