Jahresgruppe

Themenoffene psychotherapeutische JahresgruppeBild: Platz für die Therapiegruppe

Zielgruppe: Erwachsene Frauen & Männer mit/ohne Therapieerfahrung; offen für Ihre Themen - Vorgespräch, Bedingung: kontinuierliche Teilnahme bis Juli 2021.

Zeiten: Abendtermine, 17.45 Uhr - 20.15 Uhr - siehe Terminliste, sowie 1-2 Intensivtage n. Vereinbarung.

Kosten: entweder privat: 50.-/ Abend/150 Min. oder für ÖGK Versicherte bei krankheitswertiger Störung Möglichkeit der vollen Kassenfinanzierung - Kassenplätze)

Leitung: Martin Geiger, MSc Psychotherapeut

Methode: Gespräch, Psychodrama, körperorientierte Methoden

Ort: Praxis Mistelbach

Nachlesen: Handout zu Gruppenpsychotherapie

Selbstverständlich halten wir an den Gruppenabenden die Hygieneregeln und den Sitzabstand ein - ein Sessel dazwischen bleibt leer. Sollte sich die Coronasituation wieder verschlechtern, pausiert die Gruppe entsprechend den Vorgaben für Versammlungen und wir nutzen dann die Möglichkeiten von Videotreffen.

 

Ziel in der Gruppe ist die persönliche Weiterentwicklung unabhängig von Diagnosestellungen. Themen: Unsicherheit, Ängste, depressive Muster, Belastungen, Abgrenzungsfragen, Abhängigkeiten, chronische Konflikte. Auch wenn Sie nach einer psychiatrischen Reha an Ihren Themen weiterarbeiten wollen oder bereits Einzeltherapie kennengelernt haben und nun im Gruppensetting fortsetzen. Die Gruppe ist ein guter Boden für Neues und wird so zu Ihrer Ressource.

 

Bild: Männer und Frauen in einer Gruppe, Logo der Einladung

 

Therapiegruppe?

  • Verhaltensmuster aus dem bisherigen Leben (auch aus kindlicher Vergangenheit) werden sich in der Gruppe im Hier und Jetzt auch zeigen. Damit ergibt sich eine Chance zur Veränderung in der Gegenwart.
  • Die Gruppe beschäftigt sich mit dem, was aktuell zwischen den TeilnehmerInnen geschieht, beobachtbar ist und erlebt wird.
  • Sie lernen sich selbst besser kennen und erfahren von den Biografien anderer. So können Sie beobachten, wie diese ihr Leben meistern. Dabei erfahren Sie Neues, finden aber auch Bekanntes vor. Umgekehrt erhalten Sie als TeilnehmerIn selbst wohlmeinende Aufmerksamkeit. Die Teilnehmenden finden bei einander Rückhalt, experimentieren mit neuen Situationen und nutzen so die Gruppe als Lernfeld.
  • Der Humor kommt dabei nicht zu kurz. Lachen, aber auch Weinen und die gesamte Palette an Gefühlen sind im Spiel. 
  • Entgegen einem weit verbreiteten Vorurteil bedeutet Gruppentherapie NICHT, dass Einzelpersonen "der Reihe" nach vor den Augen der anderen Teilnehmenden vom Therapeuten behandelt werden.
  • Die TeilnehmerInnen selbst werden durch ihre Aufmerksamkeit und ihr Einfühlen zum "Heilfaktor". Das entstehende therapeutische Beziehungsnetzwerk in der Gruppe fördert die Selbstwahrnehmung und das Gespür für andere.
  • Eine Gruppe bietet nicht nur Rückhalt und sie fordert von den TeilnehmerInnen auch etwas – denn wie sonst könnte eine Veränderung gelingen?
  • Die Gruppe entwickelt ein Eigenleben, von dem alle profitieren.

Therapie des Einzelnen in der Gruppe und mit der Gruppe.

Gruppenthemen

Bearbeitet wird in einer Gruppe das, was die Teilnehmenden selbst einbringen. Zum Besuch einer Therapiegruppe genügt es prinzipiell, neugierig auf persönliche Weiterentwicklung zu sein und dafür selbst aktiv zu werden. Das Auftreten von Angst, Panik, Depression, psychosomatische Störungen, Endlosschleifen bei Beziehungsthemen, Erschöpfung und anderen Problemen zeigt an, dass der Entwicklungsvorgang aufgehalten wurde - daher sind dies gute Gründe, in Therapie zu gehen. Mit diesen Themen können Sie im Schutze der therapeutischen Gruppe weiterarbeiten.

Wichtig!

Für die Nutzung einer Psychotherapie ist eine Grundbelastbarkeit erforderlich. Bei akuten psychischen Krisen und psychiatrische Erkrankungen wird daher zuvor zu einer Einzeltherapie geraten. Diese Fragen klären wir im Vorgespräch. Es kann hilfreich sein, davor ein paar Stunden einzeln zu arbeiten oder ggf. die Wirkung von Medikamenten abzuwarten.

Auch wichtig

Die Gruppe funktioniert nach dem "Geben und Nehmen" Prinzip. Daher gibt es einen Probeabend zum Mittun und danach eine verbindliche Entscheidung. Ein wichtiger Teil des Gebens ist die kontinuierliche Teilnahme für einen längeren Zeitraum (25 Abende) - damit stellen Sie sich verbindlich zu Verfügung und nur so macht es für die Gruppe Sinn. Die TeilnehmerInnen müssen sich darauf verlassen können, dass der/die KollegIn nächstes Mal wieder (für sie) da ist. Mit seinen/ihren  Beiträgen,Themen, Rückmeldungen, Spielfreude, Einfühlung, ...

Wenn mich wer in der Gruppe kennt?

Dann können Sie zu Beginn entscheiden, ob Sie sich auf das Risiko einlassen wollen, sich von einer neuen Seite kennenzulernen. Im Zweifel besprechen wir es gemeinsam. Wenn es Verbindungen gibt (berufliche) die dagegensprechen, wird dies ebenfalls zu Beginn geklärt. Meist verbirgt sich hinter dieser Frage die Sorge, ob es eine Vertraulichkeit gibt. Ja, alle Teilnehmenden verpflichten sich zur Verschwiegenheit über Gruppeninhalte. Das heißt Sie erzählen Außenstehenden nur von Ihren eigenen Erfahrungen.

Einzeltherapie oder Gruppentherapie?

Ein Parallelführen von zwei Therapieprozessen ist nicht ideal. Wenn der Therapievorgang in Ihrer Einzeltherapie "gut läuft" werden Sie auch keinen Bedarf nach zusätzlichen Angeboten haben. Wenn Sie unsicher oder unzufrieden sind, klären Sie dies bitte mit Ihrer/Ihrem Therapeuten ab und beenden Sie es in aller Klarheit (nach Vorankündigung, feedback, Abschlußgespräch). Im Falle von Kassenverrechnung werden meistens nicht zwei Therapieen gleichzeitig finanziert. Ausnahme: Traumatherapie als spezielle Form der Unterstützung.

Kosten

Psychotherapie wird von den Krankenkassen nur dann finanziert, wenn eine krankheitswertige Störung vorliegt. Sie benötigen dazu eine Diagnose. Sollte dies nicht zutreffen oder andere Gründe vorliegen (keine Datenweitergabe), dann bleibt Ihnen die Privatfinanzierung der Behandlung. (150.- im Monat). Im Falle von Selbsterfahrung / Eigentherapie für Ausbildungszwecke kann nur privat verrechnet werden. Auszubildende oder PropädeutikumskandidatInnen sind herzlich willkommen.

  • Die Versicherten der ÖGK-NÖ erhalten einen Kassenplatz,
  • für BVA und SVB/SVS Versicherte kann ergänzend bei der NÖGPV um einen Kassenplatz angesucht werden,
  • für Versicherte der ÖGK-Wien muss vorher angefragt werden.

Fragen Sie bitte auch allfällige Privatversicherungen oder die Gesundheitsabteilung Ihrer Firma - hier werden unterschiedliche Sätze rückerstattet. Diese Gruppe dient der Prävention von Erschöpfung, Stresserscheinungen und somit Ihrer Psychohygiene.

Hinweis

Sollten Sie eine Gruppe unter weiblicher Leitung bevorzugen oder die Anreise nach Mistelbach zu weit sein, empfehle ich gerne die Gruppe in Zistersdorf bei Frau Beate Tomas,MSc : 0699-118787667. Bitte anfragen - laut aktuellem Stand VIII 2020 ist sie derzeit nicht aktiv.

Organisatorisches

Zu weiteren Fragen zu Psychotherapie finden Sie im FAQ Bereich der website ausführliche Antworten. Für alle Veranstaltungen und Angebote gelten die AGB's der Praxis. Für diese Gruppe gibt es hier den Therapievertrag zum Herunterladen.

Stichworte: 
Gruppentherapie
Psychotherapiegruppe
Therapieprozess
Kassenplatz